London Beat

Ein Film von Claus Bredenbrock

The Rolling Stones, The Kinks, The Who, Depeche Mode, The Sex Pistols, The Clash, Linton Kwewsi Johnson, zuletzt Kate Tempest und M.I.A:

Londons Musikszene hat mehr als nur große Namen und Welterfolge zu bieten: Die spannendsten und erfolgreichsten Hits aus London sind fast immer eine Massage an das politische Establishment, das reichhaltige und vielfältige musikalische Erbe Londons ist oftmals Musik von unten gegen die immer noch von starken Klassen- und Rassengegensätzen geprägte Gesellschaft Großbritanniens. Gegen diese Grundstimmung  machte in den 1980er Jahren eine ganz Armada von Bands und Künstlern aus London auf ihre eigene Art mobil: Madness, Billy Bragg, Elvis Costello, The Pogues, Ian Dury, Squeeze, The Jam, Tom Robinson, ASWAD unterstützen „Rock against Racism“, Pete Townshend von The Who widmet 1985 ein ganzes Album dem Londoner Problem-Stadtteil „White City“, in London wird die Initiative zur Haftentlassung Nelson Mandelas gegründet, der Song „Free Nelson Mandela“ wird zum internationalen Erfolg und CND, die Kampagne für nukleare Abrüstung, wird bei ihren Aktionen schon seit den 1950 Jahren von Musikern aller Stilrichtungen unterstützt. So machen die musikalischen Meisterleistungen gepaart mit ihrer politisch kritischen Haltung London zur innovativsten und aufregendsten Musikstadt der Welt, in der populäre Kultur, Sozialgeschichte und Musik  in ungewöhnlichen Synergien Erstaunliches hervorbringen. Der Film zeigt die Entstehungsgeschichte dieser Bands in West-London unter Leitung von Alexis Korner, ihre Fortentwicklung in legendären Clubs wie dem „100 Club“ in der Oxford Street mit dem ersten Punk Festival bis hin zu Faithless, die schon Anfang des 21. Jahrhunderts angesichts des Krieges im Irak erkannten: „Fehlinformation ist eine Massenvernichtungswaffe!“ Live-Auftritte der wichtigsten Bands veranschaulichen die abwechslungsreiche Geschichte der Revolte in der Musik Londons, Musiker wie Jools Holland (Squeeze), Aktivisten wie Don Letts (The Clash), Viv Albertine (The Slits) und andere erzählen von den Hintergründen dieser Entwicklung.

Dokumentar
60 Minuten
Regie
Claus Bredenbrock
Drehbuch
Claus Bredenbrock
Produktion
Gerd Haag
Kamera
Bernd Meiners
Schnitt
Kalle Satzger
Ton
Mike Schmidt
Herstellungsleitung
Cornelia Kellers
Redaktion
Sabine Rollberg
Peter Socenceur